Zucchini-Tofu Nockerl mit Limetten-Kreuzkümmel-Creme – glutenfrei und vegan!

Zucchini-Tofu Nockerl mit Limetten-Kreuzkümmel-Creme – glutenfrei und vegan!

Sehr erfrischend und spicy!

Zutaten für 3* Portionen

2 bio-Limetten
200g Tofu (ich hab Bärlauchtofu genommen)
1 gehäufter TL gemahlener Kreuzkümmel
30ml Olivenöl
50g Schalotten
2 Knoblauchzehen
2 Handvoll Korianderblätter (ich hab den 8-Kräutermix verwendet, da meine Kinder frischen Koriander verweigern)
600g Zucchini
20g Sesam
1/2 TL Backpulver
170g Maismehl (oder Mehl unviversal)
Frittieröl
Chili aus der Mühle, Minze aus dem Garten

Zubereitung

1 Limette heiß waschen. trocken reiben, Schale abreiben und den Saft auspressen. Die zweite Limette in Spalten schneiden. Limettensaft mit 150g Tofu, Kreuzkümmel und Olivenöl fein pürieren.

Schalotten und Knoblauch schälen und mit dem Koriander fein hacken. Zucchini putzen, grob reiben, salzen, kurz stehen lassen und dann durch ein sauberes Küchentuch ausdrücken. Den restlichen Tofu fein pürieren und mit Zucchini, Schalotten, Knoblauch, Koriander, Sesam, Backpulver, Mehl und Limettenschale gut vermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Frittieröl erhitzen, aus der Zucchini-Tofu-Masse Nockerl formen, frittieren und dan auch Küchenrolle abtropfen lassen.

Mit Chili und Limettenspalten servieren

*für drei, die sich nachher noch eine Portion Mohnnundeln teilen 😉

Gnocchi-Auflauf – glutenfrei

Gnocchi-Auflauf – glutenfrei

einfach, schnell und g´schmackig

Foto: Alexander Talbot Wikipedia

Zutaten für 4 Portionen

30g getrocknete Tomaten
2 Schalotten (oder 1 roter Zwiebel)
2 Knoblauchzehen
2 kleine rote Chili
75g Oliven entsteint
3 EL eingelegte Kapern
800g passierte Tomaten
800g fertige Gnocchi (die glutenfreien von Veneziane sind gar nicht schlecht! Gibt´s beim Merkur)
100g Mozzarella oder Parmesan
Salz, Ahornsirup, Basilikum
4EL Olivenöl

Zubereitung

Getrocknete Tomaten mit 250ml heißem Wasser übergießen und 10 Minuten einweichen.

Schalotten, Knoblauch und Chili fein hacken, in 4 EL Olivenöl ca. 2 Minuten anschwitzen.

Getrocknete Tomaten abgießen, Einweichwasser behalten! Tomaten, Oliven, Kapern hacken. Zusammen mit Einweichwasser und passierten Tomaten in den Topf geben. Sauce aufkochen und ca. 10 Min. sanft einkochen lassen. Mit Salz und Ahornsirup abschmecken.

Gnocchi ins kochende Salzwasser geben bis sie aufschwimmen. Abseihen.

In eine Auflaufform die Hälfte der Tomatensauce geben. Gnocchi drauf, dann den Rest der Sauce drüberleeren. Mit Mozzarella bedecken oder Parmesan würzen. Für 20 Minuten bei 190 Grad Ober-/Unterhitze ins Backrohr.

Kcal gesamt: ca. 2.400

Haute Cuisine vegan: Süßkartoffelpurée mit Röstzwiebel, Birnen und Nüssen

Haute Cuisine vegan: Süßkartoffelpurée mit Röstzwiebel, Birnen und Nüssen

Ipomoea_batatas_005
Süßkartoffel sind einfach anzupflanzen, sie brauchen nur viel Platz.

Zutaten für 3 Portionen

1 kg Süßkartoffeln
2 gelbe Zwiebel (oder bereits geröstete bio-Zwiebel, gibt´s z.B. bei Denn´s)
2 EL glutenfreies Mehl
100 ml Sonnenblumenöl
4 EL Nüsse (z.B. Haselnüsse, Cashew oder Mandeln)
6 EL Olivenöl
16 frische Salbeiblätter
5 EL Ahornsirup oder Granatapfelsirup

Zubereitung

Süßkartoffeln schälen, in ca. 3 cm große Würfel schneiden, im Salzwasser kochen.
Zwiebel schälen, in dünne Ringe schneiden, in Mehl wenden, rausbraten im Sonnenblumenöl. Abtropfen lassen!

Nüsse grob hacken, ohne Öl rösten. Birnen vierteln, Gehäuse entfernen, jedes Viertel in 2 oder 3 Spalten schneiden. 4 EL Olivenöl in der Pfanne erhitzen und Birnen leicht braun anbraten. Am besten in der Pfanne, wo vorher die Nüsse drin waren, dann nehmt ihr das Nussaroma mit 😉 Anschließend im restlichen Öl die Salbeiblätter kurz aber heftig knusprig braten! (Auf die solltet ihr keinesfalls verzichten!)

Süßkartoffel abseihen, purieren, mit 2 EL Olivenöl, Salz und Pfeffer würzen.

Birnen auf Süßkartoffelpurée anrichten, mit Salbeiblättern, Nüssen und Röstzwiebel bestreuen. Zum Schluss noch mit Ahorn- oder Granatapfelsirup beträufeln!

Mjam! sag ich da nur und: Gesundheit!

Hafer-Kohl-Bowl mit Maroni

Hafer-Kohl-Bowl mit Maroni

Zutaten für 4 Portionen

500g Hafer
1l Gemüsesuppe
750g Kohl
2 Schalotten oder Frühlingszwiebel
4 EL Olivenöl
4 EL Apfelessig
2 TL Honig
500g Maroni (gekocht)
2 Handvoll gemischte Nüsse
1/2 TL Paprika edelsüß
2 Birnen (oder Äpfel)
Saft und Abrieb von 1 Biozitrone
8 EL Cranberries
Granatapfelsirup
ev. frische Kresse

Zubereitung

Hafer waschen und in der Gemüsesuppe 35-40 Minuten kochen.

Kohl waschen, feste Stiele und dickere Blattrippen wegschneiden. Blätter klein schneiden. Schalotten bzw. Frühlingszwiebel würfeln bzw. in dünne Ringerl schneiden. Aus Olivenöl, Essig, Honig, Pfeffer, Salz Marinade machen und mit dem Zwiebel gut mit dem Kohl durchmischen.

Nüsse in einer kleinen Pfanne anrösten bis sie zu bräunen beginnen. 1 Spritzer Honig drüberträufeln, kurz karamellisieren lassen, sofort Paprika und Meersalz drüberstreuen, Deckel auf die Pfanne und gut durchschütteln. Auskühlen lassen.

Birnen klein schneiden, mit dem Saft der Zitrone vermischen. Schalenabrieb und Cranberries zum Kohl geben.

Hafer, Kohl, Maroni auf vier Bowls aufteilen, Birnen, Maroni und Nüsse dazugeben. Etwas Granatapfelsirup drüberträufeln (nicht weglassen!), ev. mit Kresse garnieren und frischem Pfeffer bestreuen.

Polenta mit Heidelbeeren – glutenfrei, vegan und super lecker

Polenta mit Heidelbeeren – glutenfrei, vegan und super lecker

Zutaten für 8 kleine oder 4 große Portionen

500 ml Mandelmilch ungesüßt (60 kcal.)
70g Kristallzucker (280 kcal.)
Schale 1/2 bio-Zitrone (20 kcal.)
1/2 TL Zimt (30 kcal.)
50g feine Polenta (150 kcal.)
(Bei mir ist die Polenta weiblich. Ist auf italienisch auch weiblich!)

250g Heidelbeeren (100 kcal.)
40ml Orangensaft (20 kcal.)
Mark einer Vanilleschote
(30g Kürbiskerne) (174 kcal.)

Zubereitung

Für die Polenta Milch, Zucker, Zitronenschale und Zimt aufkochen. Polenta einrühren und ca. 20 Minuten köcheln lassen. Masse in 4 Gläser füllen, auskühlen lassen und ev. 30 Minuten kalt stellen.

Heidelbeeren, Orangensaft und Vanillemark aufkochen und ca. 5 Minuten köcheln lassen. (Kürbiskerne in einer Pafnne kurz anrösten, grob hacken und unter die Heidelbeeren mischen. Beeren auf Polenta verteilen und servieren.

Macht 660 kcal ohne Kürbiskerne und 843 kcal mit. Dividiert durch 4 ist das praktisch gar nichts! Lasst es euch schmecken!

Aus dem wundervollen Kochbuch von Beniva, „Ein Sammelsurium aus Lieblingsrezepten gekocht von besonderen Menschen. Menschen mit und ohne Down-Syndrom.“

Linsenlaberl mit Süßkartoffelpüree – glutenfrei, vegan

Linsenlaberl mit Süßkartoffelpüree – glutenfrei, vegan

Zutaten für 4 Personen

150g rote Linsen (474)
400ml Gemüsesuppe (80)
1/2 Handvoll Majoranblättchen (25)
2 kleine gelbe Zwiebel oder 1 große (70)
2 Knoblauchzehen (8)
60g feine Haferflocken (220)
2-3 Esslöffel grobe Haferflocken (110)
3 EL Öl zum Anbraten (250)
Gesamtkalorien für Laberl  1.237

3 große Süßkartoffel (ca. 600g) (516)
Muskat
1 EL vegane Butter
(125 ml veganes Obers z.B. Sojacreme) (206)
Gesamtkalorien (ohne vegane Butter aber mit Sojacreme): 722

Gesamtkalorien1.959
Kalorien pro Person490

Zubereitung

Süßkartoffeln in der Schale zum Kochen bringen und weich kochen.
Linsen gut waschen, Suppe zum Kochen bringen und Linsen ca. 10 Minuten köcheln lassen bis die Flüssigkeit fast vollständig aufgesogen ist. Majoran fein hacken, Zwiebel und Knoblauch schälen und auch fein hacken. 2 EL Öl in einer Pfanne erhitzen, Zwiebel und Knoblauch anschwitzen. Mit Majoran unter die Linsen mischen. Feine Haferflocken hinzufügen, salzen, pfeffern (Kosten: Masse sollte recht würzig sein!) und 20 Minuten quellen lassen bis sie formbar wird.

Aus der Masse Laberl formen, in den groben Haferflocken wenden und im Öl herausbraten.

Süßkartoffel schälen, mit einem Kartoffelstampfer oder Pürierstab pürieren, mit etwas Muskatnuss würzen und – je nach Geschmack – mit Butter und Obers verfeinern.

Schmeckt wirklich lecker!

Im Originalrezept (frisch gekocht) werden die Laberln noch in eine Auflaufform gelegt und im Backrohr bei 180 Grad Oberhitze mit Blauschimmelkäse gratiniert. Dazu gibt´s Grapefruit-Fenchel-Salat – igittt!

Galette Bretonne (bretonische Buchweizenpalatschinken) – im Original glutenfrei

Galette Bretonne (bretonische Buchweizenpalatschinken) – im Original glutenfrei

Buchweizenpalatschinke mit Schinken, Ei und Käse
Foto: M.Studio – Fotolia.com

Zutaten für den Teig für ca. 4 Portionen

250 g Buchweizenmehl
2 Eier
500 ml kaltes Wasser
40 g geschmolzene Butter
Salz

Zubereitung

Alle Zutaten verrühren und (mind.) 2h im Kühlschrank quellen lassen. Falls der Teig dabei zu dick wird, einfach ein bisschen Wasser zufügen und verrühren. In einer Pfanne etwas Butter zerlassen und pro 1 Schöpfer Teig 1 Palatschinken herausbacken. Die fertigen Galettes werden gefüllt und nur eingeschlagen, nicht gerollt.

Klassische Füllung für eine Galette bretonne

Schinkenstückchen auf der Galette verteilen, geriebenen Käse drüber, anschließend ein (fertiges) Spiegelei draufsetzen und die Ränder einklappen.

Weitere Füllungen

Creme Fraîche und Räucherlachs
Guacamole und Tomatenstückchen
Bechamelsauce
Faschiertes gebraten und lecker gewürzt
oder was euch sonst noch einfällt 😉

erstaunlich gutes Karottencurry mit roten Linsen (4 P.)

erstaunlich gutes Karottencurry mit roten Linsen (4 P.)

co: Fotolia - xiquence

Zutaten fr 4 Portionen

2-3 gelbe Zwiebel
1 kleine rote Chilischote
750g Karotten
30g Butter oder vegane Alternative
1 TL Zucker
40g Rosinen (nicht weglassen, ev. später raussuchen!)
2 TL Currypulver
500ml Karottensaft
60g rote Linsen
50g ungeschälte Mandeln
1 Bund Petersilie
1 TL Zitronensaft
Salz
Koriandergrün zum Würzen

Basmatireis oder Papadam/Fladenbrot dazu servieren.

Zubereitung

Zwiebel schälen und grob zerteilen. Chilischote längs halbieren, entkernen und in schmale Ringerl schneiden. Die Karotten schälen, längs halbieren und in der Mitte teilen.

Butter in einem Topf aufschäumen und Zwiebel, Chili und Karotten mit Zucker andünsten. Rosinen zugeben und Currypulver unterrühren. Mit Karottensaft aufgießen und zum Kochen bringen. Linsen untermischen und bei mittlerer Hitze im zugedeckten Topf 15 Minuten garen.

In einer Pfanne Mandeln ohne Fett rösten und grob hacken, Petersilie abzupfen, fein hacken.

Curry mit Zitronensaft und Salz abschmecken, Mandeln und Petersilie untermischen, zuletzt mit Koriander bestreuen.

Quelle: Butlers, Vegetarisch – Frische Küche für jeden Tag

Seltene Kombination: schnell, lecker, vegan: Zucchini-Reis

Seltene Kombination: schnell, lecker, vegan: Zucchini-Reis

/kein Bild, weil´s definitiv besser schmeckt als es aussieht/

Zutaten für 4 Portionen

2 EL Rapsöl
2 haselnussgroße Stück Ingwer
2 Knoblauchzehen
2 Frühlingszwiebel
250g parboiled bio-Langkornreis
500 ml Gemüsebrühe
2 kleine Zucchini
1 bio-Limette
2 TL Sesamöl
4 TL Cashewbruch
Salz, Pfeffer

Zubereitung

Rapsöl in einem Topf erhitzen. Ingwer und Knoblauch durch die Knoblauchpresse hineinpressen. Frühlingszwiebel in Ringe schneiden und mit andünsten. Reis hinzufügen und kurz mitbraten. Gemüsebrühe zugeben alles aufkochen, Hitze reduzieren 10 Minuten ausquellen lassen.

In der Zwischenzeit Zucchini waschen und auf einer Küchenreibe raspeln. Limettenschale abreiben (aber nur wenn bio! sonst einfach Zitronenschalen nehmen), Saft auspressen. Zucchini, Limettenschale und -saft sowie Sesamöl zum Reis hinzufügen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und kurz auf dem ausgeschalteten Herd nachquellen lassen. Vor dem Servieren die Cashewnüsse untermengen. Dazu passt Blattsalat!

Apfel-Zimt Porrigde mit Chia-Samen

Apfel-Zimt Porrigde mit Chia-Samen

Makro von Chia-Samen
/Gestern bei Merkur auf Chiasamen gestoßen, heute gefrühstückt – gut! Aber  das Bild des grauen Porridges erspare ich euch und die Konsistenz ist auch gewöhnungsbedürftig./

Zutaten

125 ml Mandelmilch
2 EL Chia Samen (z.. bei Merkur bei den Trockenfrüchten, leider teuer)
2 TL Zimt
Mark 1/2 Vanilleschote
1/2 Apfel, gerieben

Zubereitung

Chiasamen, Vanille, ZImt mit Mandelmilch vermischen und eine halbe Stunde quellen lassen, ab und zu umrühren.

Geriebenen Apfel unterheben und genießen

Dieses und weitere Chia-Rezepte findet ihr hier.