Ken Follett – Kinder der Freiheit

Ken Follett – Kinder der Freiheit

/hat eine Weile gedauert, aber es waren ja auch 1.200 Seiten/

Es ist natürlich perfektes Timing, dass Ken Folletts letzter Teil der Chronik der Familien im Jahr 2014 erscheint – 25 Jahre nach dem Fall des Eisenern Vorhangs und Wiedervereinigung Deutschlands: Während in den Medien die Geschehnisse vor 25 Jahren aufgearbeitet werden, kann man die Hintergründe – bzw. deren Darstellung durch Ken Follett – praktisch „live“ mitlesen. So packend kann Zeitgeschichte sein!

Der erste Teil der „Jahrhundert-Saga“, Sturz der Titanen, beginnt mit der politischen Eskalation, die zum Ausbruch des ersten Weltkrieges führt. In Winter der Welt beschreibt Follett die Zeit zwischen 1933 und 1949. Follett erzäht Geschichte aus der Perspektive von fünf Familien: aus der UDSSR, aus England, aus Wales, aus Deutschland und aus den USA. Kinder der Freiheit ist der dritte Teil der Familien-Chronik. Im Mittelpunkt stehen der Kalte Krieg, die Einflussnahme der UDSSR auf die Ostblockländer. In den USA dreht sich alles um die Bürgerrechtsbewegung. Zusammen mit den jeweiligen Protagonisten befinden wir uns in den Vorzimmern der Macht: im Oval Office, im Kreml, oder sogar mit Kennedy im Bett. Mit Journalistinnen bei den Demonstrationen der Solidarnosz in Polen oder an der Mauer in Ostberlin. Obwohl wir wissen, dass es in Kuba nicht zum Abschuss von Atomraketen kam, zittern wir mit, ob einer der beiden mächtigsten Männer der Welt nicht dennoch die falsche Befehle zur falschen Zeit gibt.

Was das Buch für mich so spannend macht, ist, dass ich Teile der Geschichte selbst mitbekommen habe, und dass sie immer noch so aktuell ist.

Wenn man sich mit Geschichte auf unterhaltsame Art auseinandersetzen möchte, ist Ken Follett wirklich empfehlenswert. Seine Recherchearbeit wird von Historiker_innen immer hoch gelobt!

Aber fangt von Anfang an. Es zahlt sich aus alle 3.000 Seiten zu lesen! Ein perfektes Projekt für den Winter ***

 

Ken Follett Kinder der Freiheit
Ken Follett
Kinder der Freiheit
Luebbe Verlag
9783785725108
1.216 Seiten

Im Original heißt der Roman Edge of Eternity. Er wurde übersetzt von Dietmar Schmidt und Rainer Schumacher. Es gibt sogar eine eigene interaktive Website zum Buch, wo man seine Erinnerungen an diese Zeit teilen kann.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.