Reischili (4P.)

Reischili (4P.)

/für alle, die so wie ich, keine Bohnen mögen/ mag ich mittlerweile, aber mit Reis schmeckt´s auch gut

Fotolia - FomaA

Zutaten für 4 Portionen

100g Langkornreis parboiled
1 gelbe Zwiebel
2 Knoblauchzehen
2 rote Chilis (Weicheier und Eltern jüngerer Kinder nehmen nur 1/2)
2 EL Maiskeimöl
1 TL Taco Gewürzmischung
1 TL Koriander gemahlen
1 TL Paprikapulver
1 Prise Zimt
250g Faschiertes (oder Sojagranulat)
400g Pelati (geschälte Tomaten aus der Dose)
250 ml Rindsuppe
250 ml dunkles Bier (das MUSS!) (daher NICHT glutenfrei!)
1 EL Oreganoblätter
150 Manchego oder Cheddar
1 Jungzwiebel
200g Sauerrahm
(ev. 2 EL Korianderblätter)
Salz, Kristallzucker

Zubereitung

Zwiebel, Knoblauch schälen und in feine Würfel schneiden. Chili der Länge nach halbieren, Kerne entfernen, und Fruchtfleisch hacken.

Öl in einem Topf bei mittlerer Temperatur erhitzen, Gewürze zugeben und 1/2 Minute unter Rühren anrösten. Reis zugeben, 1 Minute anbraten, Knoblauch und Zwiebel zugeben und glasig braten. Faschiertes zugeben und unter Rühren ca. 3 Minuten braten. Tomaten klein schneiden, mit Suppe und Bier zugeben und bei kleiner Hitze ca. 40 Minuten köcheln lassen. Oregano fein hacken, am Ende der Kochzeit unterrühren und alles mit Salz und Zucker abschmecken.

Kurz vor dem Servieren den Käse groß reiben, den dunklen Teil der Jungzwiebel in Ringe schneiden und den Sauerrahm glatt rühren.

Das Chili mit Koriander, Jungzwiebel und Käse garnieren und dem Sauerrahm servieren.

Quelle: Frisch gekocht

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.