10 Dinge, die ich über spanische Essgewohnheiten lernte

10 Dinge, die ich über spanische Essgewohnheiten lernte

Spanisches Feingebäck

  1. SpanierInnen essen Unmengen zum Frühstück.
  2. Spanierinnen essen schon zum Frühstück im Fett herausgebackene Brandteigkringel (Churros).
  3. SpanierInnen essen zum Frühstück nur Brot, das vorher getoastet wurde.
  4. SpanierInnen essen untertags Unmengen an Feingebäck (zumindest zu Ostern?!)
  5. SpanierInnen essen frühestens um 22 Uhr zu Abend.
  6. Aperitivos sind kleine Vorspeisen, die zu Getränken gereicht werden. Mit jedem weiteren Getränk, kommt ein weiterer Aperitivo.
  7. (Bestell daher keine Vorspeise, wenn du nicht Hunger für 3 hast!)
  8. Gemüse wird überbewertet, es sei denn, es kommt gebacken, frittiert oder in einer Béchamelsauce daher.
  9. Der spanische Wein ist in der Regel nicht besonders gut. Daher vermischen sie den Rotwein entweder mit Limonade („Tinto de verano“) oder mit Fruchtsaft und Früchten („Sangria“).
  10. Trotz all des (teils sehr ungesunden) Essen sind die SpanierInnen nicht blader als unsereins.
Bildnachweis: Fotolia.com/nito

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.